Deutsche Wanderjugend Guntershausen
Als Besonderheit kann die Jugendarbeit des Vereins angesehen werden, der man ein eigenes Kapitel widmen muss. Die Deutsche Wanderjugend Gruppe Guntershausen wurde am 15.4.1958 von Manfred Norwig ins Leben gerufen und von Gottfried Kretschmer (61-64), Jürgen Bock (65), Herbert Kretschmer (66/67), Bernhard Schmidt (68-76), Günter Böswetter (77/78), Thomas Wedel (79-81), Silke Breitenstein (82/83) und Herbert Kretschmer (ab 84) weiter geführt.
Unzählige Wanderungen, Freizeiten, Zeltlager und Ferienwanderungen, meistens auch in Verbindung mit den Deutschen Wandertagen, haben die Jugendlichen in all den Jahren absolviert.

1979 entdeckten sie das „Abenteuerwandern“ als besonderes Erlebnis. Seither sind sie jedes Jahr eine Woche auf Ferientour mit Schlafsack, Isomatte, Zelt und Kochtopf in allen deutschen Landen, von der Ostseeküste zum Schwarzwald und von der Eifel bis ins Erzgebirge, auf „Schusters Rappen“ unterwegs gewesen.

Die Jugendgruppe am 1.5.1958 auf ihrer 1. Wanderung zum Grünen See

In den Anfangsjahren wagten sie sich auch an Laienspielaufführungen heran: 1958 "Das Wirtshaus im Spessart", 1962 "Messer Pomposo de Frascati" und 1967 "Krach um Jolanthe".

Außerdem wurde interessierten Jugendlichen kostenlos Mandolinen- und Gitarrenunterricht erteilt, die dann bei Vereinsvergnügen und Weihnachtsfeiern für musikalische Umrahmung sorgten.

Von 1966-76 pflegten sie auch sehr enge Beziehungen zur DWJ Musikgruppe Wolfhagen, mit der viele Auftritte und Ferienwanderungen gemeinsam durchgeführt wurden.

Die Jugendlichen befassten sich aber auch mit der Errichtung gemeinnütziger Einrichtungen. 1967 stellten sie eigenständig eine Ruhebank und einen von Gruppenmitgliedern geschnitzten Wegweiser auf. 1968 folgten die Sitzgruppe "Adlerhorst" und 1970 eine Sitzgruppe an der Guntershäuser Hütte. Höhepunkt wurde 1975 der Bau einer Fußgängerbrücke über die Bauna unterhalb des Riesensteins, wofür die Gruppe in Eigeninitiative über 300 Arbeitsstunden leistete. 1982 folgte eine Lagerfeuerstelle am Adlerhorst.

Seit 1971 befasst sich die Gruppe außerdem bis auf den heutigen Tag mit dem Bau und der Pflege von Vogelnistkästen und leistet damit einen erfreulichen Beitrag zum Vogel- und Naturschutz. Bis zu 100 Nistkästen wurden zu Spitzenzeiten im Lohwald Guntershausen und Ehrenhain Guxhagen angebracht und regelmäßig gewartet. Schließlich funktionierten sie 2001 einen alten Barackenkeller in mehreren Einsätzen zum Fledermausstollen um.

Für regelmäßige Treffen steht der Gruppe ein Jugendraum im städtischen Gemeinschaftshaus zur Verfügung, den sie sich selbst nach ihren Bedürfnissen 1975 mit Eigenmitteln praktisch eingerichtet hat. Gruppenstunden werden inzwischen seit fast 50 Jahren angeboten, finden immer wieder jugendliche Interessenten und werden mit Gesellschaftsspielen, Spaziergängen, Nachtwanderungen, Grill- und Diaabenden, Basteln, Werken, Arbeitseinsätzen, oder auch einfach mal Klönen gestaltet.

2006 absolvierte die Jugendgruppe
eine Wanderung von 304 km auf dem Hessenweg 1 vom Diemelsee bis nach Eltville an den Rhein.

Wir sind stolz auf die Aktivitäten unserer Jugendgruppe die im kommenden Jahr auf ihr 50 jähriges Bestehen blicken kann, wünschen ihr auch weiterhin gutes Gelingen Kinder und Jugendliche fürs Wandern zu begeistern und ein wenig weg vom Computer in die Natur zu führen.

Zurück

Letzte Änderung am: 3/25/2008